Erfahrungen mit Sangokai

Hallo,
in dem folgenden Beitrag möchte ich über meine persönlichen Erfahrungen mit den Produkten von Sangokai  und der Beratung durch Jörg Kokott berichten.
Die Produkte werden in dem hier vorgestellten  300Liter Aquarium angewendet.


Kleine Vorgeschichte:
Mitte/Ende 2011 wurde das Aquarium mit geringem technischen Aufwand/Ausstattung gestartet.
Nachdem die Einlaufphase soweit beendet war (wenn man das so sagen darf), lief die erste Zeit alles perfekt.  
Korallen wuchsen super, Fische fühlten sich wohl und die Wasserwerte (Ca  410-420 / Mg  1380 / KH 7-8 / NO3 1-2 / PO4 0,01) waren gut.

Ca. 6 Monate später fingen dann aber einige Steinkorallen (SPS) Probleme zu machen.

Jegliche Ursachen wurden in Betracht gezogen. Mit Hilfe von Händlern, Foren und  Bekannten versuchte ich dann der Sache auf den Grund zu gehen.

Nachdem viele Fehlerquellen ausgeschlossen werden konnten, kam eigentlich nur noch eine Art Nährstofflimitierung in Frage. Zumindest zu wenig Nährstoffe.

Daraufhin entschied ich mich ein Produkt gegen eine Nährstofflimitierung zu testen.

Wobei ich sagen muss, dass ich hier einen sehr guten, freundlichen und unkomplizierten Service erleben dürfte.
Und es funktionierte gut. Wachstum, Polypenbild und Farben wurden besser.

Dummerweise dosierte ich durch  dieses Produkt gleichzeitig eine Kohlenstoffquelle. So bemerkte ich die erste Zeit nicht, dass mein Phosphat langsam aber sicher gegen Null tendierte. (trotz gleichen Ergebnis der wöchentlichen Tests)
SPS wurden heller, degenerierten basal  und einige LPS schränkten ihr Wachstum ein.

Nach Rücksprache sollte ich dann die Dosierung minimieren.

Ebenfalls konnte ich durch verstärkte Fütterung den Missstand einigermaßen ausgleichen, so dass es zwar nicht perfekt lief, aber zufriedenstellend.

Zeitgleich machte ich aber einen riesen Fehler und dosierte Aminosäuren. (Nach einigen Erkundigungen im Netz konnte ich diesen Fehler beheben. Denn der  Hersteller riet eindeutig  von Aminosäuren in Verbindung mit seinem Produkt ab)

Fehler behoben….Alles soweit gut…

Bis ich dann für 14Tage in Urlaub fuhr und das Becken der Person meines Vertrauens überließ.

Schock…NO3 über 50….Was ist passiert?

Alle üblichen Maßnahmen zur Nitratreduzierung wollten einfach nicht fruchten und senkten den PO4 immer weiter. Was tun?

NO3 senken aber PO4 stabil halten…


Sangokai:
So suchte ich Anfang August 2013 Hilfe bei Jörg Kokott (Sangokai). Und genau das war der richtige Weg!!!

Jörg nahm sich meinem Becken an. Das komplette Konzept wurde überprüft (Technik, Beleuchtung, TB, Strömung...einfach ALLES).

Nach vielen E-Mails habe ich dann folgendes geändert:
  - Strömung optimiert
  - Abschäumung max. trocken eingestellt
  - Dosierung des  NaCl freie Salzes gestoppt
  - Grundreinigung des Technikbeckens
  - Dosierung der Kohlenstoffquelle gestoppt
  - Konzentration der Ballinglösungen gesenkt





Mit Erfolg….Der Nitrat ging ganz langsam zurück. So konnte ich zumindest schon mal innerhalb weniger Wochen einen Wert von ca.10 erreichen.

Während der ganzen Beratung durch Jörg hatte ich nie das Gefühl, dass er nur seine Produkte verkaufen will.

Bis zu diesem Zeitpunkt war auch nie die Rede von Produkten der Firma Sangokai.

Da ich solch eine Beratung durch einen Hersteller noch nie erlebt habe, entschied ich mich Sangokai zu testen.
Die Basisprodukte wurden im August 2013 mit hohen Erwartungen gekauft und nach Dosierplan dosiert. Jörg versprach mir besseren basalen Wachstum, bessere Farben und schöneres Polypenbild.

Leider stellte sich heraus, dass einige Korallen schon einen sehr großen Schaden genommen hatten.
So kam es zu teilweiser Gewebeablösung einer Stylophora und basalem Rückgang einiger Acroporen.


In dieser Zeit nervte ich Jörg fast täglich mit Fragen und E-Mails.
Ich bekam den Rat geduldiger zu werden und noch 2 Wochen zu warten.

Und es hat sich gelohnt…

Das gesamte Becken sieht freundlicher und klarer aus, Oberflächen sauberer (sorry, aber finde hier keine andere Beschreibung) und basale Rückgänge sind heute September 2013 gestoppt. Auch gibt es keine Koralle mehr mit fortschreitender Gewebeablösung.

Zudem habe ich Korallen, die eigentlich nie richtig nach meiner Nase tanzen wollten. Sogar diese Biester scheinen sich zu ergeben und lassen eindeutig Wachstum erkennen.

Ebenfalls ist der Verbrauch der Ballinglösungen gestiegen.

Aber meine Wünsche nach perfektem basalem Wachstum und maximalen Polypenbild waren noch nicht voll erfüllt. (wie auch nach so kurzer Zeit)

So schrieb ich Jörg die nächste E-Mail. ;-) Und bekam, wie gewohnt in kürzester Zeit eine Antwort.

Nach kurzer Beschreibung der Gesamtsituation wurde mir geraten die Nährstoffe noch etwas nachweisbarer zu halten.  

So versuchte ich es wieder mal mit vermehrter Fütterung.
Um aber NO3 nachweisbar zu halten, musste ich so viel füttern, dass es mir seltsam  vorkam.

Also entschied ich mich Anfang Oktober 2013 für Nutri-complete der Firma Sangokai.

Heute (Mitte Oktober) dosiere ich täglich:
Nutri-element                                 1,5ml
Nutri-spur                                       1,5ml
Nutri-amin                                       1,5ml
Da meine Dosierpumpe nur in 1ml-Schritten einzustellen ist, habe ich nach Rücksprache die Produkte so gemischt, dass ich eine Gesamtlösung für max. 8Wochen habe. (Dosierpumpen-Abweichung beachten!!!)
Kai-mineral  2x wöchentl. 15Trpf
Kai-geos     2x wöchentl. 7,5ml
Nutri-complete täglich 2ml


Fazit nach nun etwa 2 Monaten:
Mein Becken ist auf einem mehr als guten Weg. Sollte es auch nur im Geringsten so weiter gehen, würde ich es perfekt nennen.
Über die Dosierung von Nutri-complete kann ich nach so kurzer Zeit leider noch keine Aussage treffen. Habe zumindest noch keine Veränderungen bemerkt.

Aber auch hier bin ich mehr als optimistisch.

Ich möchte mich hier nochmal bei Jörg für diesen Service und diese Beratung bedanken.
Solch eine Beratung in Verbindung mit einer erfolgreichen Methode sollte doch zum Erfolg führen. Danke

Weitere Beobachtungen folgen...





Hier noch mal ein kleines Update des Beckens:
Nachdem alles perfekt lief und aussah, konnte ich dann leider bei einigen Korallen Probleme erkennen.
Einige SPS verloren an basalem Wachstum, eine Favia verlor die grüne Zeichnung und Acans öffneten nicht mehr.











Als erste Maßnahme wurden die Werte geprüft. Leider konnte ich da keine Veränderung feststellen. 
Da ich wegen dem Nährstoffmangel schon mal mit Jörg Kontakt hatte, schrieb ich eine Mail mit den oben gezeigten Bilder an Jörg Kokott.

Ich bekam wie immer eine schnelle aber diesmal kurze Antwort mit dem Rat, den Abschäumer über Tag ganz auszuschalten.

Gesagt getan... Seit nun ca. 8 Tagen läuft der Abschäumer nur noch nachts.

Eine Veränderung oder Verbesserung konnte ich bis jetzt leider noch nicht feststellen.

Ich hoffe, dass ich die Nährstoffsituation so in den Griff bekommen kann.



Nachdem ich heute wieder ein paar Mails mit Jörg getauscht habe, wird als zusätzliches Problem ein Jod-Mangel in Betracht gezogen.

Durch eine kostenlose Versorgung mit:

Sango chem-brF und Sango chem-ioF durch Jörg wird hier ab morgen auch mal der Hebel angesetzt.
Hier noch mal Vielen Dank!!!

So, wie versprochen waren heute die beiden Flaschen in der Post.

Dosiert wird nun chem-brF und chem-ioF für ca. 3 Wochen 6 Tropfen täglich.
Danach 2-3 x wöchentlich 6 Tropfen.
Entsprechende Erfolge (hoffe ich) werden hier nach einiger Zeit natürlich dokumentiert.





Update nach 6 Monaten Sangokai…
Nach regelmäßiger Dosierung der chem –Produkte und Ausführung der anderen Tipps konnte der basale Wachstum, das Polypenbild und die Farbgebung einiger Korallen leider nicht wieder verbessert werden.
Allgemeiner Wachstum der Korallen ist ok und die Farben sind sehr intensiv. (nicht bräunlich)
Nutri -Complete konnte meinen Nährstoffhaushalt anheben. So dass ich nur noch max. 2x wöchentlich dosiere.

Da ich nicht zu 100% zufrieden war/bin, habe ich ohne Rücksprache mit Jörg die Dosierung der kompl. Palette auf 60% reduziert und die Wasserwechsel in kürzeren Intervallen gemacht.
Durch die genannten Maßnahmen konnte ich einige Probleme stoppen oder sehr stark verlangsamen.

Das Becken läuft eigentlich gut.
Meine ursprünglichen Erwartungen an Sangokai (wie ganz oben erwähnt) waren:
- perfekter basaler Wachstum
- schöneres Polypenbild

Leider muss ich jetzt nach einem halben Jahr Sangokai  feststellen, dass einige Dinge sich verbessert haben, es aber auch Verschlechterungen gibt.
In der folgenden Liste möchte ich einfach mal ein paar Veränderungen auflisten:

Wasserwerte:
Sal 35
Ca 420 (Gilbers)
MG 1400 (Salifert)
KH 8 (Gilbers)
PO4 0,025 (Gilbers)
NO3 2-5 (TM)

Hier wurden bewusst mal andere Tests angewendet, um eine Fehlerquelle trotz Referenzlösung auszuschließen.
Alle Werte waren während der ganzen Testzeit fast zu 100% stabil.
Lediglich NO3/PO4 war kurzzeitig ein wenig höher. (Nutri Complete)


SPS:
-ca. 25% der Acroporen zeigen keinen guten basalen Wachstum
-allg. Wachstum ist je nach Art der Koralle gut
-Farben sehr intensiv
-Montiporen (Art Rainbow oder Supermann) verändern die Farbe zum Nachteil
-alle anderen SPS wachsen gut
-Polypenbild allg. etwas verbessert

LPS:
-Acans stehen (optisch und farblich) nicht gut
-Favias wachsen sehr langsam und haben die gewohnte Zeichnung nicht wieder erlangt
-andere LPS wie Euphyllias........wachsen und stehen gut

Anmeonen und Weiche:
-alle Krusten und Scheiben stehen super
-die grüne Sinularia wächst sehr langsam

Allg.:
-sehr klares Wasser
-grüne Cyanos sind seit Wochen verschwunden


Im Anhang möchte ich einfach mal ein paar Beispielfotos zeigen.
Welche Veränderungen es während der Dosierung gab ist auf den Fotos ersichtlich.




















Die Dosierung der Produkte werde ich noch ein paar Monate fortführen.
Ich denke, ein wenig Zeit sollte das System noch haben.




Update nach 7 Monaten Sangokai…
Die Probleme einzelner Korallen hat mir keine Ruhe gelassen. Daher suchte ich abermals den Kontakt zu Jörg.
Hier bekam ich die Antwort, dass in meinem Becken kein generelles Problem zu erkennen ist, sondern einzelne Tiere sich vielleicht aus folgenden Gründen nicht wohlfühlen.

1. Strömung durch starken Wachstum an bestimmten Stellen zu gering.

    (wäre möglich bei  2 Korallen - Tiere wurden testweise umgesetzt)
2. Strahlungstress durch Licht.
    (passt perfekt bei einer meiner Lieblingskorallen - ist auch umgesetzt)

Zusätzlich wurde eine Tunze 6045 eingebracht.


Gestern am 13.02.2014 konnte ich Jörg endlich mal persönlich kennen lernen.

Durch eine tolle Veranstaltung bei Nobert Dammers (Atoll-Riff) hatte ich die Möglichkeit Jörgs Aufmerksamkeit für ca.15min zu genießen. Eigentlich wollte ich mich nur mal persönlich für die Beratung bedanken.

Aber wie soll es anders sein....Jörg fragte nur kurz nach meinem Namen und wusste um welches Becken es sich handelt.

Natürlich kamen wir wieder auf meine Problemkorallen. Durch ein kurzes aber tolles Gespräch konnte Jörg mich davon überzeugen (wie soll es auch anders sein), die oben genannten Korallen zu versetzen oder die Bedingungen an diesen Stellen zu ändern.

Während des Vortages kam für mich eine kleine Überraschung.

Jörg hat Bilder von meinem Becken mit einem zeitlichen Abstand von 6 Monaten in seine Präsentation eingebaut. 
Unter dem Oberbegriff Betriebsblindheit........Und er hat recht. 
Auf diesen Bildern war ein sehr guter Wachstum zu erkennen.(teilweise eine Verdopplung der Stock-Größe)
Wenn wir täglich vor unserem Becken sitzen, sehen wir vielleicht nicht mehr, wie gut es eigentlich läuft??????
Und vergessen, dass ein Becken ein dynamischer Prozess ist, der immer wieder angepasst werden muss! 

Zudem (auch wenn es nach einem Monat fast nicht möglich ist) hat sich bei 3 weiteren Korallen das Polypenbild verbessert. ;-)





Update nach 9 Monaten Sangokai…

Die positiven Ergebnisse ziehen sich wie ein roter Faden durch die letzten Wochen.
Wachstum und Polypenbild sind gut. 

Doch es gibt auch was Negatives.....(auch wenn es nur Geschmacksache ist!!!) Durch die Dosierung von Sangokai (bei niedrigen Nährstoffen) werden die Farben immer kräftiger und dunkler. Wie oben schon beschrieben nicht braun aber sehr kräftig/dunkel.

Ebenfalls ist ein Teil des Bodengrundes mit Cyanos überzogen.

Die Tage werde ich Jörg noch eine Mail schicken und nachhaken, welche Maßnahmen hier sinnvoll sind. 


Um die Situation bessere einschätzen zu können, benötigte Jörg einige Bilder.

Also hab ich mal versucht eine Art vorher/nachher Bild zu machen.
Leider fehlten mir hier viele (vorher) Bilder, die wirklich ein paar Tage vor der Dosierung von Sangokai gemacht wurden. So habe ich einige Tiere in direkten Vergleich gesetzt, bei denen die Bilder schon ca. 1 Jahr alt waren. (mehrere Monate vor Sangokai)
Es gibt aber auch viele Tiere, die erst während der Dosierung von Sangokai gekauft wurden.
Zu sehen sind aber immer zu 100% die gleichen Tiere.....

Ob diese extreme Farbveränderung mit Sangokai zusammen hängt, kann und möchte ich hier nicht beurteilen!!!

Hier sollen lediglich alle Veränderungen dokumentiert werden, die mein Becken in den letzten Monaten gezeigt hat!!!

Laut Jörg könnte die Ursache auch noch eine Stickstofflimitierung sein.

(NO2 <0,02 / NO3 =  5 / PO4 =  0,05)


Links der aktuelle Zustand / Rechts beim Kauf oder vorher...














Update nach ca 11 Monaten Sangokai…
Wie oben schon berichtet läuft das gesamte Becken gut. An Wachstum und Polypenbild hat sich nicht viel verändert. Ich muss hier aber fairerweise zugeben, es könnte etwas besser bzw. schneller sein.

Ebenfalls haben sich die Cyanos weiter vermehrt. (begrenzt auf den Bodenbereich)
Da die Farben keine Anzeichen zeigen auch nur etwas heller/glänzender zu werden, habe ich mich entschieden die verbrauchten Fläschchen nicht mehr zu ersetzen. D.h. gestern wurde die Dosierung von Sangokai gestoppt. Trotz aller Bemühungen von Jörg konnte hier an der Gesamtsituation leider nichts verändert werden. 
Da ich mich vor drei Wochen zu diesem Schritt entschieden habe, wurde die Dosierung aller genutzten Produkte langsam auf ein Minimum runter gefahren. 

Ob nun alle Veränderungen (positiv und negativ) in den letzten Monaten wirklich ausschließlich mit den Produkten zusammenhängen oder ob ich ein noch nicht bekanntes Problem im Becken habe????

Ausschlaggebend war für mich hier zusätzlich, das der ganz oben genannte Wunsch nach perfektem Polypenbild und besserem basalem Wachstum nicht so erreicht werden konnte wie erhofft. 



Ein Fazit möchte ich hier dennoch zu dem ganzen Thema abgeben:

Sangokai ist meiner Meinung nach ein perfekt durchdachtes System, mit einem sehr kompetenten Hersteller. Fragen aller Arten wurden hier durch Jörg perfekt und sehr zeitnah beantwortet. Der Lerneffekt durch diesen Kontakt war wirklich enorm!!!

Aber das Streben nach Perfektion (wenn man es so nennen darf) ist natürlich bei einer Beratung ausschließlich per Mail und Fotos sehr schwierig und konnte hier leider nicht erreicht werden. 


Da natürlich dieser Bericht hier nun endet, möchte ich mich nochmal bei Jörg für seine Geduld, Beratung und Mühe bedanken!!!

So etwas habe ich noch nie erlebt und halte es auch nicht für selbstverständlich!!! (und ich habe genervt ;-))






Dieser  Beitrag soll lediglich meine privaten Erfahrungen in meinem Becken mit Produkten der Firma Sangokai wiedergeben. Ob nun Veränderungen direkt mit diesem Produkt in Verbindung gebracht werden können oder andere Faktoren hier Einfluss haben, sollen und können hier nicht bewertet werden!

Ebenfalls noch mal vielen Dank an Jörg für die damalige Beratung wegen der kurzzeitigen NO3 Probleme. Durch diese E-Mails konnte ich sehr viel über mein Becken lernen.



Ich möchte hier keine Wertung andere Systeme oder Hersteller zum Ausdruck bringen!!!!